Gemeinschaftspraxis Hradschin 14
Gemeinschaftspraxis Hradschin 14
Dentale Volumentomographie (DVT)
DVT1 DVT2 DVT3

 

 

Was ist die digitale oder dentale Volumentomographie

 

Die digitale Volumentomographie nutzt Röntgenstrahlung zur dreidimensionalen Darstellung von knöchernen Strukturen im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich. Im Gegensatz zur Computertomographie arbeitet die DVT aber mit der Aufnahme von Volumina. Dadurch ist eine deutliche Strahlenreduktion möglich.

 


Anwendungsspektrum der dentalen Volumentomographie


  • Veränderungen des Kieferknochens - zum Beispiel Zysten
  • Beurteilung der Lage von Weisheitszähnen in Bezug zum Unterkiefernerv oder der Kieferhöhle
  • Darstellung verlagerter Zähne oder zusätzlicher Zahnanlagen besonders im Kindesalter
  • Einschätzung des Knochenangebot für die exakte Planung und Positionierung von Zahnimplantaten
  • Aufsuchen von Wurzelkanälen
  • Beurteilung von Wurzelkanalanzahl sowie Wurzelkanalverlauf besonders bei mehrwurzeligen Zähnen
  • Prognose chirurgischer Eingriffe z.B. Wurzelspitzenresektion
  • Beurteilung des Knochenabbaus bei Erkrankungen des Zahnbetts
  • Diagnostik von Kieferhöhlenerkrankungen
  • Traumadiagnostik
  • Feststellung von Kieferhöhlenerkrankungen
  • skelettale Diagnostik in der Kieferorthopädie

Strahlenbelastung

 

Wir sind jeden Tag Röntgenstrahlung ausgesetzt. Dies nennt man auch die natürliche Strahlenexposition. Die tägliche kosmische Strahlenbelastung in Deutschland beträgt ca. 5 µSv. Dies entspricht einer Flugstunde in 10.000 m  Höhe oder einer digitalen zweidimensionale Panoramaaufnahme des Ober- und Unterkiefers (OPG). Ein DVT entspricht einer Strahlenbelastung von ca. 15-150 µSv je nach Gerät und Größe des untersuchten Volumens. Ein CT entspricht einer Strahlenbelastung von ca. 300-1200 µSv.

Besonderer Vorteil des DVT ist, dass der zu untersuchende Bereich stark eingeschränkt werden kann und die Darstellung besonders feiner Strukturen gut möglich ist. Damit wird dem Grundsatz des Strahlenschutzes möglichs viel Information mit möglichst geringer Strahlenbelastung Rechnung getragen.

 

 

Kosten für ein DVT

 

Die Kosten für eine Digitale Volumentomographie werden von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen. Die privaten Kostenträger erstatten in der Regel die Kosten analog einer CT-Aufnahme. Um diese Diagnostik einer möglichst großen Anzahl von Patienten zur Verfügung zu stellen, stimmen wir die Kosten individuell nach Indikation und Aufwand ab. Jeder Patient erhält die Daten, so ist es möglich zusätzliche Informationen für andere Behandlungen bereitzustellen und eine maximale Verwertbarkeit der Aufnahme zu ermöglichen.


⇑ nach oben | Startseite | Impressum |
Kontaktdaten

Standort Hradschin 14
Hradschin 14
08523 Plauen


Zahnärztlich-Prothetische
Abteilung 03741 / 22 35 69
Chirurgisch-Implantologische
Abteilung 03741 / 22 38 33



Fax: 03741 / 20 08 47
hradschin@zahnweisheiten.de

Aktuelles

Digitales Röntgen mit 3D-Röntgen
⇒weitere Informationen.

CAD/CAM-Einheit
⇒weitere Informationen.

Implantatstammtisch 2017
⇒weitere Informationen.